Breadcrumbs


Suchen




28.10.2014

 

Haus der Elemente:

Am 30.9./1.10.2014 fand in der Grundschule Gößnitz mit den 3. und 4. Klassen ein Wappenprojekt mit 80 Kindern und 4 Lehrern statt. Am ersten Tag erklärte ich die allgemeinen Grundlagen der Wappengestaltung ausgehend von den Zunftzeichen da auf dem Schulgelände bereits ein Zunftbaum steht den ich vor Jahren mit den Schülern der Regelschule Gößnitz im Rahmen der Aktion Mensch „5000 x Zukunft“ gebaut hatte. So war der Einstieg in das Thema für alle verständlich. Weiter ging es dann mit dem Wappen von Thüringen, den Stadtwappen, den Gemeindewappen bis hin zum Familienwappen derer von Thumbshirn. Am 2. Tag wurden nun Wappen selber gemalt. Die Schüler wurden in 4 Gruppen aufgeteilt:

  1. Werkraum – Wappen selber mit der Laubsäge ausgesägt und entsprechend angemalt
  2. Thüringenwappen
  3. Stadt-, Gemeinde- und Thumbshirnwappen
  4. Wappen nach eigenen Vorstellungen

Gruppe 2 und 3 malten die Wappen nach Vorlage. Die Wappenbilder mussten selbst auf das entsprechende A3 Blatt übertragen werden und wurden dann mit Farbe ausgemalt.

Gruppe 4 war am anspruchsvollsten – es wurden Skizzen nach eigenen Vorstellungen erarbeitet, die entsprechende Wappenform ausgesucht und dann wurde alles auf das neue Blatt übertragen und ausgemalt.

Im Ergebnis des Tages entstanden so mehrere Wappen der Werkraumgruppe und ca. 70 gemalte Wappen. Eine Schülerjury hatte am letzten Schultag dann die Aufgabe 12 Wappen auszusuchen, welche dann am 11.10.2014 bei der Gedenkveranstaltung 410.Geburtstag zu Ehren von Wolfgang Conrad von Thumbshirn im Bachsaal des Residenzschlosses Altenburg ausgestellt wurden. Als besonderen Ehrengast wurde Frau Staatssekretärin Hildigund Neubert begrüßt. Auch Gäste von Politik und Wirtschaft waren anwesend. So kamen Herr Professor Dr. Lothar Ungerer (Bürgermeister der Stadt Meerane), Herr Scholz (Bürgermeister der Stadt Gößnitz), Landtagsabgeordnete Frau Simone Schulze, Frau Knitt als Bürgermeisterin der Stadt Altenburg, die Leiterin des Thüringer Staatsarchives Altenburg Frau Schilling und natürlich die Geschichtsfreunde der Region.

Katrin Lange

SAM 0655 SAM 0656 SAM 0657
SAM 0658 SAM 0659  SAM 0660
SAM 0661 SAM 0662 SAM 0663
SAM 0664 SAM 0665 SAM 0666
   SAM 0667  

 

23.11.2014

Wandertag der Stammgruppen A und D

Am 13.11.2014 fand unser 1. Wandertag in diesem Schuljahr statt. Wir fuhren in das Schülerfreizeitzentrum nach Schmölln.

Dort bastelten wir ein schönes Herbstgesteck mit einem Igel und verschiedenen Naturmaterialien. Dann gingen wir in die einzelnen Räume. Dort war Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Ausdauer gefragt:

          Heißer Draht

          Mausefalle

          Dosenwerfen

          Angeln

          Vogelschießen

          Tischkicker

          und viele andere tolle Spiele

Bei den verschiedenen Aktivitäten hatten wir so viel Spaß, dass wir gar nicht bemerkten, wie schnell die Zeit verging.


002DSCF6331 004DSCF6334 003DSCF6333
005DSCF6335 006DSCF6337 007DSCF6340
012DSCF6349 001DSCF6355 008DSCF6342
009DSCF6345 011DSCF6348 013DSCF6350
010DSCF6347 014DSCF6353  

13.11.2014

Endlich war es so weit: Der erste Wandertag im neuen Schuljahr stand vor der Tür!

Am 13.11.2014 begaben sich die Stammgruppen B und C gemeinsam auf den Weg nach Merlach. Ausgerüstet mit Rucksack, Bollerwagen und guter Laune starteten wir gemeinsam den Weg ins Nachbardorf. Auch der leichte Sprühregen zu Beginn konnte unsere Wanderlust nicht bremsen. Nach einstündiger Wanderung kehrten wir zum Frühstück in die warme Gaststube in Merlach ein. Gut gestärkt konnten wir uns dann auf dem Hof mit Seil und Ball austoben, bevor wir wieder den Heimweg über den alten Badweg antraten.

Noch einmal möchten wir uns herzlich bei Frau Gröber vom Gasthof Merlach sowie bei unserer Begleitung Frau Franke, Frau Neumann und Frau Martins für die Unterstützung bedanken.

K. Rösler, A. Scheffski, G. Mätsch

IMG 0289 IMG 0300 IMG 0292
IMG 0297 IMG 0302 IMG 0300
IMG 0303 IMG 0290  

30.08.2013
 

Schulanfang 2013 in der Grundschule Gößnitz
 
Das Wetter meinte es auch in diesem Jahr wieder gut mit uns und unser Schulanfang konnte
mit dem Marsch der Schulanfänger vom Nettomarkt bis zur Schule beginnen. Allen voran
lief der Spielmannszug und das Laufen stetig bergan machte selbst den kürzesten Beinen
nichts aus. Auf dem Schulhof angekommen ließen es sich die Spielleute nicht nehmen und
gab noch ein tolles Platzkonzert. Bei diesen Rhythmen blieb kein Fuß still und mit einem
tosenden Applaus bedankten sich die Schulanfänger, Lehrerinnen und alle Gäste beim
Spielmannszug „Frisch voran„. Auf diesem Wege möchten wir uns ganz herzlich bei ihnen
bedanken und hoffen, dass sie uns im nächsten Jahr wieder kräftig unterstützen werden. Im
Anschluss begann die Schulaufnahme im Mehrzweckraum – der fast aus allen Mauern brach-
so viele Gäste wollten das Programm der Grundschüler sehen. Aber auch die Zahl der
Schulanfänger war in diesem Jahr wieder gestiegen. In den 4 Stammgruppen lernen zukünftig
49 Schülerinnen und Schüler, davon sind 23 aus dem Gemeindegebiet Nobitz.
Schon lange hatten sich die Kinder auf diesen Tag vorbereitet und im Chor, in der
Tanzgruppe und nicht zu vergessen in der Sprechergruppe fleißig geübt. Die Mühe hatte sich
gelohnt, denn es war ein voller Erfolg.
Vielen Dank an alle Kollegen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren.
Annett Wagner
 
Die Fotos wurden von Herrn A.Karbowiak zur Verfügung gestellt.
                                                                                       
 
IMG 8487-kl IMG 8527-kl IMG 8544-kl
IMG 8593-kl IMG 8596-kl IMG 8688-kl
IMG 8734-kl IMG 8749-kl IMG 8794-kl
IMG 8809-kl   IMG 8829-kl
 



 

06.10.2013
 

 

Mein schönstes Erlebnis auf der Klassenfahrt

 

Ich war im Märchenwald. Da sah ich Zwerge. Die kleinen Männchen haben Wäsche gewaschen und aufgehangen. Das sah niedlich aus. Die Figuren wurden von Wasserrädern angetrieben, wie bei einer Mühle. Das sah schön aus. Ich habe Frau Holle und die sieben Zwerge gesehen. Das war witzig. Die Figuren waren bestimmt nur 7 cm groß. Dem gestiefelten Kater bin ich auch begegnet.

Selina Mack

Ausflug zum Märchenwald

Am 3. Tag unserer Klassenfahrt sind wir in den Märchenwald gefahren. Dann ging es zu Fuß entlang an einem Fluss.

Da ich wissen wollte, wie der Fluss heißt, fragte ich unsere Begleiterin Heike nach dem Namen. Sie sagte uns, dass der Fluss Weiße Elster heißt.

In der Gaststätte beim Märchenwald spielten wir an Spielgeräten und alle Kinder haben Eis gegessen. Im Märchenwald gab es viel zu sehen.

Zum Beispiel Schneewittchen, Frau Holle, Heinzelmännchen und den Sandmann. Es waren auch Märchen dabei, die ich noch nicht kannte.

Am Ende unseres Besuches im Märchenwald hat unsere Lehrerin Frau Wagner ein Geldbetrag in das Zwergenhaus von Schneewittchen gespendet.

Zurück ging es durch einen Wald mit Kiefern und Fichten, in dem wir dann auch eine kleine Pause für unser Vesper gemacht haben.

In einem Penny Markt durften wir uns noch etwas holen, dann sind wir zum Bus zurückgegangen. Ich fand diesen Ausflug in den Märchenwald sehr schön.

Chantal Ritter
 

Ein schöner Nachmittag

Ich war mit meiner Klasse auf Klassenfahrt. Einmal waren wir auf einem Sportplatz. Dort war es schön. Ich habe Fußball mit meinen Freunden gespielt. Tom hat den Ball ins Gesicht bekommen. Das hat sehr geblutet. Es gab 2 Tore. Die waren groß. Wir konnten darauf klettern. Danach haben wir eine Kröte, eine Libelle und große Pilze gefunden. Dann war ich und meine Freunde im Wald pinkeln. Marvin ist in die Dornen gefallen. Wir mussten lachen. Dann sind ich und Samuel zurückgelaufen.

Cedric Burghof
 

Das Brot

Zuerst hatte ich mir Hände gewaschen.

Danach band mir Heike eine Schürze um.

Nun habe ich eine Schüssel geholt und darin Hefe, Wasser, Weizenmehl und Roggenmehl vermischt. Dann habe ich alles mit dem Quirl umgerührt. Jetzt ruhte der Teig 20 Minuten am Fenster. Ich knetete den Teig durch, sodass viel Luft rein kam. Den Teig habe ich nun in eine Backform gelegt und in den Ofen geschoben. Dann backte das Brot bei 200 Grad im Ofen. Fertig war das Mischbrot.

Felix Wetzel
 

Das Steinzeitfest

Donnerstagnachmittag sind wir ins Luftschloss gegangen und haben Steinzeit gespielt. Wir haben uns lustig verkleidet, wie echte Steinzeitmenschen. Dann bekamen wir von Katharina Namen. Ich war Ogi. Danach wurden wir in Familien aufgeteilt. Nun sind die einzelnen Familien zu Stationen gelaufen. Zuerst bin ich mit meiner Familie in den Tischtennisraum gegangen und wir haben einen Bären mit Pfeilen abgeschossen. Danach sind wir 6 Steinzeitmenschen zurück ins Luftschloss und haben Pappfische geangelt. Zuletzt waren wir im Klubraum und mussten Fische auf einem Blatt, das auf einer Dartscheibe klebte, abschießen. Dann trafen wir uns alle wieder im Luftschloss und haben uns umgezogen. Nun waren wir wieder Menschen von heute.

Mika Theil, Klasse 3b
 

STEINZEITFEST


Zuerst bekamen wir unser Kostüm.
Dann musste sich jede Familie eine Höhle bauen.
Anschließend gingen wir jagen. Mit einem Dartpfeil fingen
wir Fische. Diese waren sehr groß.
Danach haben wir mit Pfeil und Bogen einen Bären erlegt.
Jetzt gingen wir wieder in unsere Höhlen, feierten
Hochzeit und haben die Beute gegessen.
Dann wurde es Nacht und wir gingen schlafen.

 
100 8013-kl DSCN1448-kl DSCN1484-kl
 100 7952-kl 100 7881-kl DSCN1428-kl
DSCN1541-kl DSCN1548-kl DSCN1490-kl